Grand Seiko SBGW269 (Mechanisch, Handaufzug)

DETAILS

Stunden-, Minuten-, Sekundenzeiger
24 Steine
Durchsichtiger Gehäuseboden
Gehäuseboden mit 6 Schrauben
Gehäuseboden mit Löwenmotiv
Ohne Kalenderfunktion (Datum)
Sekundenstopp (Anhalten des Sekundenzeigers)

Referenznummer: SBGW269

CHF 4'800

Voraussichtliche Lieferung bis Montag

Inspiriert von den subtilen Schattierungen von
Licht und Schatten in der japanischen Architektur

Alle Grand Seiko Uhren verkörpern mit der Präzision ihrer Uhrwerke und der natürlichen Schönheit ihres Designs die japanische Affinität zur Natur und spiegeln Aspekte der Kunst und Kultur wider, die in Japan einzigartig sind.
Dieser Zeitmesser, der exklusiv auf dem europäischen Markt erhältlich ist, wurde vom Spiel der Schatten inspiriert, das ein wesentliches Merkmal der traditionellen japanischen Architektur ist.
Die SBGW269 wurde nach dem Vorbild des Schattens „Yukage“ entworfen, dem schwachen orangefarbenen Licht der Abenddämmerung, das der shōji absorbiert und den Lebensraum mit Wärme erfüllt.

Referenznummer: SBGW269

CHF 4'800

Voraussichtliche Lieferung bis Montag

BESONDERHEITEN

Inspiriert von den subtilen Schattierungen von
Licht und Schatten in der japanischen Architektur

Alle Grand Seiko Uhren verkörpern mit der Präzision ihrer Uhrwerke und der natürlichen Schönheit ihres Designs die japanische Affinität zur Natur und spiegeln Aspekte der Kunst und Kultur wider, die in Japan einzigartig sind.
Dieser Zeitmesser, der exklusiv auf dem europäischen Markt erhältlich ist, wurde vom Spiel der Schatten inspiriert, das ein wesentliches Merkmal der traditionellen japanischen Architektur ist.
Die SBGW269 wurde nach dem Vorbild des Schattens „Yukage“ entworfen, dem schwachen orangefarbenen Licht der Abenddämmerung, das der shōji absorbiert und den Lebensraum mit Wärme erfüllt.

DAS KALIBER 9S

Eine mechanische Uhr besteht aus 200 bis 300 Einzelteilen, die alle perfekt verarbeitet sein müssen, um die reibungslose Funktionalität und hohe Präzision des Kalibers zu gewährleisten. Bei der Herstellung seiner Ankerhemmungen setzt Seiko die MEMS-Technologie (Micro Electro Mechanical Systems) ein, die mit der mechanischen Präzision der Teile Seikos technologische Spitzenposition unter Beweis stellt.
Die Werkteile für sich genommen können jedoch nicht das hohe Präzisionsniveau ausmachen, für das Grand Seiko bekannt ist.

Die Aufgabe der Montage bei Grand Seiko übernehmen HandwerkerInnen, die ihre Fertigkeit soweit verfeinert haben, dass sie von Hand Teile auf Toleranzen von einem hundertstel Millimeter justieren können. Diese äußerst detailgenaue Handwerkskunst hat die sehr präzise Zeitmessung des mechanischen Uhrwerks 9S erst möglich gemacht.

Zusätzliche Information

Gehäuse

Edelstahl mit Saphirglasboden

Glas

Doppelt gewölbtes Saphirglas

Glasbeschichtung

Beschichtung zur Entspiegelung auf der Innenseite

Durchmesser

37.3mm x 11.6mm (Höhe)

Verschluss

Dornschliesse

Uhrwerk

9S64 (mechanisch, handaufzug)

Ganggenauigkeit

+5 bis -3 Sekunden pro Tag

Wasserdichtigkeit

30 atm (eignet sich zum Tauchen)

Armband

Kalbslederband

KALIBER 9S

Die Unruh – die Säule der Präzision

Die Unruh erfüllt die wichtige Aufgabe, einen gleichmäßigen Gang zu gewährleisten. Dieses Bauteil ist so entscheidend für die Ganggenauigkeit jeder Grand Seiko Uhr, dass ihr Gewicht innerhalb von Toleranzen von einem zehntausendstel Gramm eingestellt wird.
Da es so empfindlich ist, kann es schon bei der kleinsten Temperaturveränderung zu einer Ausdehnung oder Kontraktion kommen, was zu Verzerrungen in der Form führen würde.
Das mechanische 9S Uhrwerk minimiert die Temperatureinflüsse auf die Unruh und bewahrt die Präzision, da es über den üblichen zwei oder drei Armen einen vierten verbaut hat.

HANDPOLIERTE ZAHNRÄDER

Minimale Reibungskräfte

Die Energie muss mit minimalem Energieverlust zwischen den Zahnrädern fließen, um sicherzustellen, dass die Uhr im Laufe der Zeit einwandfrei funktioniert.

Um eine effiziente Übertragung der wichtigen Energie der Hauptfeder zu gewährleisten, polieren die Seiko HandwerkerInnen jede Kerbe eines Zahnrades einzeln.

Die akribische, aber unerlässliche Politur jedes Zahnrades sorgt dafür, dass die Reibung so gering wie möglich ist und sich die Lebensdauer jedes Bauteils verlängert.

ÜBER DEM CHRONOMETERSTANDARD

Grand Seiko setzt eigene Standards

Die erste Grand Seiko, die 1960 produziert wurde, erhielt die offizielle Bezeichnung „Chronometer” nach dem höchsten Chronometerstandard der damaligen Zeit. Sie trug das Wort „Chronometer” auf dem Zifferblatt.

Die heutigen Grand Seiko Uhren tragen diese Bezeichnung jedoch nicht mehr, da Grand Seiko in den 1970er Jahren einen eigenen, höheren Standard einführte. Die neueste Version dieses Standards, der New GS Standard, wurde 1998 eingeführt und setzt strengere Maßstäbe als alle anderen.

VERFÜGBARKEITSANFRAGE

Sie sind auf der Suche nach einem bestimmten Grand Seiko-Modell?